Hi, ich bin Carlo Zottmann, selbständiger Software-Entwickler, Berater, Coach und Gründer hier in München.

Alle zwei bis drei Wochen “verschenke” ich meinen Freitag: ich setze mich in mein Lieblingscafé und berate kostenlos Menschen mit Ideen (für Websites, Apps oder Startups).

Wenn Du eine ehrliche Meinung zu Deiner Idee möchtest oder Rat suchst, wie Du damit starten kannst, bekommst Du 45 min umsonst von mir. Ich höre zu, evaluiere & brainstorme mit Dir, und helfe, so gut ich kann.

Deine Idee. Meine 45 min. Vielleicht machen wir danach was zusammen, vielleicht auch nicht. Schau’n wir mal.

Nächster Termin

13.01.17

im
Man vs Machine
Müllerstraße 23
(Nähe Sendlinger Tor)

Reserviere Dir Deine 45 min hier!

Wenn Du eine Mail bekommen möchtest, wenn das Datum für den nächsten Termin steht, trag Dich auf meinem Newsletter ein. Kein Spam, kein Adressenverkauf, kein Bullshit — versprochen.

Hallo, ich bin Carlo!

Häufig gestellte Fragen

“Wer bist Du?”

Carlo Zottmann, 41 Jahre, freier Software Developer & Consultant hier in München. Relevante Links: Website, Twitter, Blog.

Selbständig seit 2009. Davor Festanstellungen u.A. als Technical Lead (Market Engineering Europe) bei Yahoo! Deutschland und Systementwickler bei einer Tochter der ProSiebenSat.1 AG. Zu meinen Kunden gehören z.B. die gutefrage.net GmbH, carpooling.com GmbH, AutoScout24 GmbH und die Tomorrow Focus AG. Ich helfe meinen Kunden bei Planung & Konzeption von Sites & Apps, in der Entwicklung von Frontend & Backend, als Coach & Trainer on site.

Ich entwickle seit Jahren Websites und Web-, Mobil- und Mac-Apps, für Firmen und Communities unterschiedlichster Größenordnungen. Ich verfüge über einen gesunden Menschenverstand, Augenmaß, hab Vorstellungskraft.

“Warum machst Du das?”

Weil ich es interessant finde, neue Leute kennenzulernen, und es mir Freude bereitet, Menschen zu helfen. Ich brainstorme gern, und ich mag guten Kaffee. Also was liegt näher, als mich in mein Lieblingscafé zu setzen, und zu versuchen, das eine oder andere fremde Projekt ein wenig voranzubringen?

Viele Menschen haben eine tolle Idee, aber keine Ahnung, wie sie damit starten sollen. Oder sie würden gern mal mit jemanden vom Fach sprechen, um eine ehrliche, unabhängige Meinung zu einer Idee zu bekommen. Und wenn das Ding dann tatsächlich gut und machbar ist, wo sollte man anfangen? Manchmal bewirken ein paar professionelle Tipps und Links zu hilfreichen Sites und Services da schon eine ganze Menge.

Ich nage nicht am Hungertuch, d.h. ich kann mir ein solches Experiment gerade leisten, und ich hab Bock darauf. Manchmal reicht das schon als Motivation. ;)

Oh, und ich glaube an paying it forward.

“Was ist für mich dabei drin?”

Du bekommst für 45 min kostenlos meine ungeteilte Aufmerksamkeit. Ich bin seit über 16 Jahren in der Branche unterwegs, ich kann technische Sachverhalte recht gut abschätzen, habe ein gesundes Augenmaß und weiss, wie man auch mit kleinen Budgets was reissen kann.

“Was kostet mich das?”

Für die ersten 45 min: gar nichts.

Wenn Du mehr Zeit von mir benötigst, gebe ich Dir die selbstverständlich gern, das geht dann aber mit einer Rechnung einher. Darauf weise ich dann aber rechtzeitig explizit hin.

“Komm schon, Carlo, niemand arbeitet umsonst — was springt für Dich dabei raus?”

Letzten Endes ist es auch Marketing für mich. Es gibt drei Möglichkeiten nach so einer Beratung:

  1. Ich kann Dir helfen — Du startest allein durch, und benötigst dabei keine weitere Hilfe. Dann verdiene ich erstmal nichts, klar. Aber u.U. empfiehlst Du mich weiter, was toll wäre.
  2. Ich kann Dir helfen — Du startest durch und benötigst dabei einen technisch versierten Partner. Vielleicht kommt es dann zu einer Zusammenarbeit.
  3. Aus unserem Gespräch entwickelt sich gar nichts. Auch das kommt vor und gehört zum Geschäft. :)

Positive, kurzfristige Nebeneffekte:

  1. Ich lerne neue Leute und ihre Geschichten kennen, ohne mich auf anstrengenden Business-Events rumtreiben zu müssen.
  2. Manch einer gibt mir nach dem Gespräch einen Kaffee aus. Das finde ich immer total nett, *zwinker zwinker*. :)

“Du willst mir doch nur meine Idee klauen!”

Nein, will ich nicht. (Siehe nächste Frage.)

“Warum sollte ich Dir vertrauen?”

Weil München eine recht kleine Stadt ist, und ich als Freelancer/Geschäftsmann von meinem guten Ruf lebe. Wenn ich meinen guten Ruf zerstöre, indem ich Leute mies behandle oder sie um ihr Geld bringe oder ihnen ihre Ideen wegnehme, finde ich sehr schnell keine neuen Kunden mehr. Das wäre kontraproduktiv.

Ich werde Dich und Deine Idee mit Respekt behandeln.

“Wer bekommt alles kostenlos 45 min von Dir?”

Prinzipiell: jeder. Privatpersonen, Unternehmer, Startups, größere Firmen!

Aber diese Carlo-im-Café-Freitage richten sich primär an Privatpersonen und auch an Einzelunternehmer oder Freelancer, die gerade erst loslegen (wollen).

Wenn Du eine Firma hast und denkst, dass wir uns kennenlernen sollten, schreib mir eine Mail, und wir machen was aus!

“I’m new in town and don’t feel comfortable enough in my German yet — could we do this in English, too?”

Certainly. :)

“Du unterschreibst mir vorher aber ein NDA, ja?”

Nein.

Ich verstehe, dass Du Deine Idee schützen willst, aber non-disclosure agreements unterzeichne ich erst, wenn ein Vertrag über eine Zusammenarbeit zustande kommt. Der Grund dafür ist der Folgende: wenn ich ein NDA unterzeichne, ohne zu wissen, was Du mir erzählen willst, besteht die Gefahr, dass Du mit mir über irgendetwas Simples sprichst (z.B. “Ich will eine Website machen, auf der man Bilder hochladen kann”). Wenn ich das nächste Mal etwas entwickle, was “Deine” Idee beinhaltet (z.B. eine Website baue, auf der man Bilder hochladen kann), kannst Du mich verklagen. Das Risiko ist nicht tragbar für mich, also unterschreibe ich NDAs erst, wenn es ein konkretes Projekt gibt.

“Ohne NDA will ich Dir aber nichts erzählen!”

¯\_(ツ)_/¯

“Okay, ich würde mich gern mit Dir treffen. Wie gehts jetzt weiter?”

Ping mich an, und wir machen einen Termin aus: per Mail, per Twitter, per Telegram.